Kirchlich-Diakonische Flüchtlingsarbeit

Die Beratung erfolgt bedarfsorientiert in Bezug auf die Themen und Bedürfnissen der Anfragenden.

In Zusammenarbeit mit der Kreisdiakonie Heilbronn unterstützen wir Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe und Helferkreise bei Ihrem Einsatz für die Menschen, die neu zu uns in den Kirchenbezirk gekommen sind.

Für verschiedene Angebote stehen für uns zwei Ansprechpartner und eine Ansprechpartnerin bereit:

Thomas Mendla, Dipl. Sozialpädagoge (FH)

  • Seit 2001 beim Kreisdiakonieverband Heilbronn angestellt und eingebunden in die Abteilung Migration und Flucht
  • Vorerfahrungen: Schulsozialarbeit, Jugendsozialarbeit, Migrationsberatung (Jugendmigrationsdienst und Migrationsberatung für Erwachsene)
  • Arbeitsschwerpunkt im Kirchenbezirk Weinsberg-Neuenstadt: Bewerbungscafé

Kontaktdaten: eMail: (Aktiviere Javascript, um die Email-Adresse zu sehen); Tel.: 07131 9644-806

Gertrud Hallass, Dipl. Sozialpädagogin (BA) | Systemische Beraterin

  • Seit 1992 beim Kreisdiakonieverband angestellt und eingebunden in die Abteilung Migration und Flucht
  • Vorerfahrungen: Spätaussiedlerberatung, Sozialberatung und Migrationsberatung für Erwachsene
  • Arbeitsschwerpunkte im Kirchenbezirk Weinsberg-Neuenstadt: Internationales Frauenfrühstück, Beratung von Frauen mit Fluchterfahrung, I-Punkt Schulungen

Kontaktdaten: eMail: (Aktiviere Javascript, um die Email-Adresse zu sehen) Tel.: 07131 9644-811

 Dominik Stupp, Sozialpädagoge B.A.

  • Seit 2016 beim Kreisdiakonieverband angestellt und eingebunden in die Abteilung Migration und Flucht
  • Arbeitsschwerpunkte im Kirchenbezirk Weinsberg-Neuenstadt: Ehrenamtsbegleitung, Unterstützung von Arbeitskreisen, Planung und Durchführung von Veranstaltungen und Angeboten

Kontaktdaten: eMail: (Aktiviere Javascript, um die Email-Adresse zu sehen); Tel. 07131 9644-808

Gerne stellen wir auch in der Diakonischen Bezirksstelle den Kontakt her.

eMail: (Aktiviere Javascript, um die Email-Adresse zu sehen); tel.: 07134 17767

Die Beratung findet in der Regel in den Räumen unserer Bezirksstelle statt.

 

Dieses Angebot wird durch Mittel der Evangelische Landeskirche in Württemberg ermöglicht.

 

 

 

 

 

Unser Auftrag

Weltweit waren nach den Zahlen des UN Flüchtlingshilfswerks im Jahr 2015 etwa 65,3 Millionen Menschen auf der Flucht. So viele Menschen wie noch nie zuvor. Die Betroffenen fliehen vor Krieg, Gewalt, Verfolgung und Hunger. Viele bleiben in ihrem Land oder gehen in sichere Nachbarländer. Nicht wenige suchten Schutz und eine bessere Zukunft bei uns in Europa und in Deutschland. Mittlerweile begegnen uns im Heilbronner Land fast in jedem Ort die neu zugezogenen Menschen. Die Integration der Flüchtlinge in unser Gemeinwesen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die – wenn sie gelingen will – alle Institutionen und Bürgerinnen und Bürger angeht. Der Staat hat die Aufgabe für gewisse Rahmenbedingungen zu sorgen. Eine Willkommenskultur vor Ort zu gestalten, kann aber nur durch das Engagement von Mitmenschen und Nachbarn gelingen.

Share