Fastenbrief 1

7 Wochen Ideen für die Nachhaltigkeit

An Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Eine Zeit, in der sich Christen darauf besinnen, was in ihrem Leben Halt gibt und Wert hat.

Seit einigen Monaten gehen nicht nur Jugendliche weltweit auf die Straße, um für das Klima und die Umwelt einzustehen.

In der Diskussion um nachhaltiges Wirtschaften und Umweltschutz wird immer wieder darauf hingewiesen, dass manche umweltverträglichen Verhaltensweisen und / oder Anschaffungen für Menschen mit wenig Einkommen unerschwinglich sind (z. B. die Anschaffung eines Elektroautos). Dabei sind gerade viele Verhaltensweisen von reichen Menschen besonders umweltschädlich: Flugreisen, viele neue Kleider, und  anderes mehr.
Jedoch: Konsumverzicht, ist wirksamer Umweltschutz. Deshalb sollten hier die Reichen von den Armen lernen.

Gleichzeitig sollen Wohlhabende auch angeregt werden, sich solidarisch gegenüber denen zu verhalten, die nicht so viel haben, und mit ihnen zu teilen.

Wie jedes Jahr gibt die Diakonische Bezirksstelle auch sachliche Informationen unter  www.diakonie-weinsberg.de zum Thema Hartz IV.

Mehr zum Thema Klimafasten unter:  www.klimafasten.de/wochenthemen

Share