Fastenbriefe 2017

Fastenaktion 2017: 7 Wochen füreinander da sein

An Aschermittwoch, dem 1. März beginnt die Fastenzeit. Die Diakonische Bezirksstelle will auch dieses Jahr wieder diese Zeit nutzen, um Verständnis und Solidarität für die Menschen zu wecken, die unfreiwillig auf vieles im Leben verzichten müssen.

Die christliche Fastenzeit dient dazu, dass wir uns auf Gott und seine Gebote besinnen und dazu gehört auch, dass wir Nächstenliebe und sozial gerechtes Handeln einüben.

Hartz IV ist weiterhin in der öffentlichen Diskussion. Die Diakonische Bezirksstelle möchte hierzu sachliche Informationen geben. Seit dem Zuzug der Flüchtlinge ist die Wohnungsnot nochmals deutlich angestiegen und Menschen mit geringem Einkommen finden kaum noch Wohnraum. Darum ist es sehr wichtig, dass jeder Bürger und jede Bürgerin in diesem Land uns mit diesem gesellschaftlichen Problem auseinander setzt und sich mit seinen persönlichen Möglichkeiten für seinen Nächsten einsetzt.

Die Diakonische Bezirksstelle Weinsberg wird auch dieses Jahr wieder während der Fastenzeit Anregung bieten, wie die Fastenzeit als Zeit zum Innehalten und zur Besinnung genutzt werden kann. Auf unserer Homepage www.diakonie-weinsberg.de finden Sie Informationen zum Thema Hartz IV und jede Woche erscheint ein Fastenbrief zu unterschiedlichen sozialpolitischen Themen.

Themen der diesjährigen Fastenbriefe:

  1. Das sogenannte „Rechtsvereinfachungsgesetz“ (Neuerungen im SGB II)
  2. Aufstockende Leistungen für Rentner
  3. Wie Richtlinien die Sozialgesetzgebung aushebeln
  4. Das Bildungs- und Teilhabebudget
  5. Leistungen und Lücken im SGB V
  6. Was die Regelsätze beinhalten und nicht beinhalten…..
  7. Was das Sozialrecht niemals leisten kann
Share