1. Fastenbrief – Sozial- und Lebensberatung

Am Aschermittwoch, dem 10. Februar, hat die christliche Fastenzeit vor Ostern begonnen. Die Fastenzeit lädt zur Besinnung ein, damit wir darüber nachdenken, was im Leben wichtig ist, was Halt gibt und trägt.

Diese Fragestellung taucht aber immer wieder bei den unterschiedlichsten Anlässen auf. Krisen in Partnerschaft, Familie, Beruf und Gesundheit sowie existenzielle und finanzielle Nöte können Anstoß sein, sich neu zu orientieren und neue Wege zu gehen.

Hierbei kann die Diakonische Bezirksstelle im Rahmen der Sozial- und Lebensberatung weiterhelfen.

Die Sozial- und Lebensberatung ist ein ganzheitliches Beratungsangebot. Das heißt, dass Leib, Seele und Geist gleichermaßen Berücksichtigung finden. Materielle, lebenspraktische, zwischenmenschliche und emotionale Problemstellungen können Thema bei der Beratung sein. Je nachdem, welchen Schwerpunkt der oder die Hilfesuchende setzten möchte.

Die Beraterinnen der Diakonischen Bezirksstelle verfügen über fundierte sozialrechtliches Knowhow sowie über umfassende Kenntnisse und Erfahrung in systemischen und psychologischen Beratungsmethoden. Dabei bildet das christliche Menschenbild immer das wichtigste Fundament aller Hilfe.

Die Diakonische Bezirksstelle ist für Sie da, wenn Sie

  • Beratung und Information in sozialrechtlichen Fragen suchen.
  • finanzielle Probleme haben.
  • über ein persönliches Problem reden wollen.
  • familiäre Probleme haben.
  • den Weg aus einer Krise finden wollen.
Share