Informationen zu Hartz IV

Die vom Staat vorgegebene Grundsicherung unterteilt sich in „Kosten der Unterkunft“ (einschließlich Heizung) und den „Regelsatz“.

Regelsätze 2015:

Haushaltsvorstand oder alleinstehende Person (100 %)

399,- €

Zusammenlebende Ehegatten oder Lebenspartner je (90%)

360,- €

Haushaltsangehörige ab 18 Jahren

320,- €

Jugendliche 14 – 17 Jahre

302,- €

Kinder zwischen 6 und 13 Jahren

267,- €

Kinder unter 6 Jahre

234,- €

Aus diesen Regelsätzen müssen neben Nahrung und Kleidung auch Haushaltsenergie (Strom), Wohnungsinstandhaltungskosten, Gesundheitspflege, Fahrtkosten, Rücklagen für Haushaltsgeräte sowie alle Kosten für soziale Kontakte und Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft bestritten werden.

Die größte Not besteht aber darin, dass in unserer Region preiswerter Wohnraum sehr knapp ist. Daher finden Menschen mit geringem Einkommen häufig keinen Wohnraum, der unterhalb der sogenannten Mietobergrenzen liegt, die vom Jobcenter oder dem Landratsamt festgelegt wurden.

Das führt oft dazu, dass Kosten der Unterkunft aus dem Regelsatz bestritten werden müssen und dieses Geld dann nicht für die dafür vorgesehenen Bedarfe verwendet werden kann. Die Folge ist dann z. B. dass Kinder im Winter keine warmen Schuhe haben oder ohne Frühstück in die Schule gehen müssen.

Mietobergrenzen im Landkreis Heilbronn (Kaltmiete):

Mietstufe II Mietstufe III
1 Person 308,- € 330,- €
2 Personen 380,- € 402,- €
3 Personen 451,- € 476,- €
4 Personen 523,- € 556,- €
5 Personen 600,- € 638,- €

Die Wohnungsnot ist aber auch für Menschen mit geringem Einkommen, außerhalb des Hartz IV-Bezugs drückend. Existenzängste prägen den Alltag, wenn eine Familie nur mit knapper Not die Miete aufbringen kann.

Hier sind Städte und Gemeinden gefordert, wieder eigene bezahlbare Mietwohnungen für Familien mit geringem Einkommen anzubieten.

 

 

Share