Infos zur Grundrente

Zunächst ist sehr erfreulich, dass man keinen Antrag auf Grundrente stellen muss, wenn man einen Anspruch hat, sondern ob man einen Anspruch auf den Zuschlag zur Rente hat, wird von der Rentenversicherung automatisch geprüft. Die Auszahlung erfolgt ebenfalls automatisch.

Die Prüfung erfolgt sowohl für diejenigen von Amts wegen, die bereits Rente bekommen, als auch für jene Rentnerinnen und Rentner, deren Rente nach dem 31. Dezember 2020 beginnt. Der Grundrentenzuschlag wird für alle Rentenarten gezahlt, also für Altersrenten, Renten an Hinterbliebene (Witwen- und Witwerrenten) sowie Erwerbsminderungsrenten.

Dennoch: da die Grundrente wiederum individuell berechnet wird und die Mieten sehr hoch sind, kann es sein, dass das Geld zum Leben immer noch zu knapp ist und man zusätzlich zur Grundrente immer noch Wohngeld oder auch Grundsicherung nach dem SGB XII beantragen muss. Gerade für alleinstehende Menschen mit schmalem Geldbeutel kann aufstockendes Wohngeld oder aufstockende Grundsicherung wichtig, wenn nicht sogar dringend notwendig sein.

Bei der Grundsicherung und dem Wohngeld werden Freibeträge gewährt, sodass die Grundrente zum Beispiel bis zu 223,- € monatlich die Grundsicherung im Jahr 2021 erhöhen kann. Dies ist insbesondere für die Rentner und Rentnerinnen interessant, die jetzt schon Grundsicherung erhalten.

Share