Pflege bis zur Erschöpfung?

Rainer Sturm / pixelio.de

Wer pflegt, braucht Unterstützung!

Pflege bedeutet Liebe, aber: einen geliebten Menschen zu Hause zu pflegen verlangt auch viel Kraft. Viele Pflegende versuchen in ihren ohnehin schon anstrengenden Alltag auch die Pflege eines Angehörigen zu integrieren. Jede/r vierte Pflegebedürftige wird von einem Familienmitglied gepflegt, vor allem von Frauen. Die große Verantwortung, die Zeitnot, die Sorge, das „Funktionieren-müssen“ und  „für den anderen da sein wollen“, geht in vielen Fällen zu Lasten der eigenen Gesundheit.

Darum wurden spezielle Kurmaßnahmen für pflegende Frauen und pflegende Männer vom Müttergenesungswerk entwickelt, die dabei helfen, Pflegende wieder stark zu machen und ihre Gesundheit langfristig zu erhalten.

Der Therapieplan wird individuell festgelegt und bezieht neben der gesundheitlichen Situation auch die persönliche Lebenssituation mit ein. Gemeinsam werden Lösungen erarbeitet, die helfen, den Lebensalltag besser zu bewältigen und gesundheitlichen Störungen vorzubeugen. Eine Kurmaßnahme dauert in der Regel drei Wochen.

Mehr Infos unter: https://www.muettergenesungswerk.de/kuren-fuer-pflegende.html oder bei der Diakonischen Bezirksstelle Weinsberg: 07134-17767 oder (Aktiviere Javascript, um die Email-Adresse zu sehen)

Share