Am Montag, den 6. August 2012 war in der Heilbronner Stimme auf S. 4 eine kleine Meldung mit der Überschrift „Weniger Sozialwohnungen“ zu finden. So klein dieser Artikel in der Heil-bronner Stimme auch gewesen ist, so schwerwiegend sind die Folgen für viele Menschen in der Region: bezahlbarer Wohnraum ist so knapp, dass viele Mütter lieber mit ihren Kindern in Gewaltsituationen bleiben, als in Obdachlosigkeit zu enden.
„Die Zahl der Sozialwohnungen ist im Südwesten drastisch geschrumpft“, berichtet die Heilbronner Stimme. „Von 2002 bis 2010 ging sie gut um die Hälfte auf 65.000 zurück.“

Nachdem lange Jahre der soziale Wohnbau im Land Baden-Württemberg brach lag, bleibt jetzt zu hoffen, dass Land und Kommunen sich wieder gemeinsam ihrer Verantwortung erinnern und dafür sorgen, dass ausreichend bezahlbarer Wohnraum in Baden – Württemberg geschaffen werden wird.

Share