Rike / pixelio.de

Integration von Menschen mit Migrationshintergrund eine besondere Aufgabe eines jeden Gemeinwesens, auch hier in Weinsberg. Kulturelle Unterschiede führen häufig zu Missverständnissen. Gegenseitige Erwartungen sind häufig unbekannt und werden deswegen enttäuscht. Beide, Deutsche und Migranten, scheinen von der jeweils anderen Bevölkerungsgruppe ein offeneres Aufeinander-Zugehen zu erwarten. Bei beiden Gruppen sind hohe Hemmschwellen zu überwinden. Darum trifft sich der Runde Tisch Migration regelmäßig in der Regel zweimal jährlich, um gemeinsam zu überlegen, wie diese Hemmschwellen abgebaut werden können. Gemeinsam soll überlegt werden, wie bessere Bedingungen geschaffen werden können, damit auch Fremde hier in Weinsberg Heimat finden können.

Beim letzten Treffen des Runden Tisches am 31.03.2011 im Erhard-Schnepf-Haus wurde nochmals festgestellt, welche Angebote zur Integration bereits durch diesen Runden Tisch im Gemeinwesen entwickelt wurden.

Die Angebote sind sehr vielfältig und reichen von der Sprachförderung im Kindergarten über ehrenamtliche Hausaufgabenbetreuung, Migrationserstberatung bis hin zu niederschwelligen Sprachkursen und dem Projekt Sprache verbindet, bei dem die persönliche Begegnung und das gegenseitige Kennenlernen der Kulturen im Mittelpunkt steht.

Der nächste Schritt, der in Angriff genommen werden soll, ist die vermehrte Beteiligung der Betroffenen bei der Gestaltung der Integrationsangebote im Gemeinwesen. Das nächste Treffen wird am 30. Juni stattfinden.

Share