Wer von ALG II oder Sozialhilfe sein tägliches Leben zu bestreiten hat, muss genau planen, wie er sein Geld einteilt. Die Diakonische Bezirksstelle Weinsberg lud deshalb Betroffene und Interessierte zu einem Kochabend am 24.01.2011 mit Reinhold Gall ein. Neben dem gemeinschaftlichen Kochen und Essen, war auch die Gelegenheit, mit dem Landtagsabgeordneten ins Gespräch zu kommen.

Im Austausch wurde deutlich, dass neben den Nahrungsmitteln viele andere Dinge zu bestreiten sind. Insbesondere der Anteil für Wasser und Haushaltsenergiekosten (Strom) in Höhe von 28,72 € ist unrealistisch gering bemessen, so dass viele Haushalte lieber am Essen sparen, als dass ihnen der Strom abgeschaltet wird.

Der Hartz4-Regelsatz sieht pro Tag für einen erwachsenen alleinstehenden Menschen derzeit 4,43 € für Nahrungsmittel vor, leben zwei Erwachsene als Paar zusammen, sind es nur noch 3,98 € pro Person, für Kinder bis 14 Jahre sinkt dann der Satz auf 3,10 € pro Kind. Eltern von kleinen Kindern bis zum Alter von 6 Jahren müssen mit 2,65 € Frühstück, Mittagessen, Abendessen sowie alle Getränke und Kindergartenvesper bestreiten. Betroffene berichteten den Mitarbeiterinnen der Diakonischen Bezirksstelle, dass es besonders schwierig ist, für dieses Geld ein vollwertiges und gesundes Frühstück zusammen zu stellen. Brötchen, insbesondere Vollkornbrötchen sind ein fast unbezahlbarer Luxus.

In der Schulküche der Stauferwerkrealschule wurde unter kompetenter Anleitung von MdL Gall fröhlich gekocht und eine sehr schmackhafte Gemüsepfanne mit Hühnchenfleisch zubereitet. Die Kosten für 4 Personenbelaufen sich auf ca. 7,50 €, was etwa dem Anteil des Mittagessens für zwei Erwachsene und zwei Kinder im ALG II Regelsatz entspricht. Eine leckere Quarkspeise  als Nachtisch stiftete der Abgeordnete quasi als Gastgeschenk, denn Freude am Essen und Gemeinschaft mit anderen Menschen ist wichtig, um Lebensmut zu behalten.

Während des gemeinsamen Essens wurden dann Kochtipps zum preiswerten und gesunden Kochen ausgetauscht.

Reinhold Gall betont: „Mir geht es nicht darum, den Leuten zu sagen, dass sie viel Gemüse essen sollen. Das wissen sie selbst. Mir geht es eher darum, meinen Respekt für diejenigen zum Ausdruck zu bringen, die es tatsächlich schaffen, mit diesem Geld auszukommen.“

Wer die Gemüsepfanne nachkochen möchte, findet das Rezept im Internet unter www.reinhold-gall.de in der Rubrik „Extras“.

Share